Kindern vorlesen

Kindern vorlesen

Vorlesen macht Spaß: Wenn Du Deinen Kindern vorliest, steht der hektische Alltag für einen Moment still. Vorlesen kann spaßig, spannend oder entspannend sein. Sowohl für Dein Kind, als auch für Dich selbst.

Vorlesen fördert die Entwicklung Deines Kindes: Mit dem Vorlesen kann man gar nicht früh genug beginnen. Kindern vorlesen bedeutet, diese zu fördern! Vorlesen und Erzählen unterstützen die sprachliche Entwicklung Deines Kindes. Geschichte für Geschichte lernt Dein Kind neue Wörter und baut sich seinen Wortschatz auf. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bezeichnet daher Vorlesen und Erzählen als „Schatz für die Entwicklung“.

Vorlesen regt die Phantasie an: Nichts regt die Phantasie so sehr an, wie Geschichten. Das gilt für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Dein Kind lernt dadurch, „im Kopf auf Reise zu gehen“, die Kreativität wird gefördert und Gefühle wie Liebe, Wut und Eifersucht werden thematisiert.

Vorlesen ist einfach: Vorlesen kann wirklich jeder, dafür braucht man kein guter Geschichtenerzähler zu sein. Mit dem richtigen Kinderbuch, der richtigen Atmosphäre und ein paar einfachen Tipps wird das Vorlesen zu einem Vergnügen.

Vorlesen bereitet auf eine (ruhige) Nacht vor: Vor dem Schlafen gehen, sollten die Kleinen noch mal „runter kommen“. Das Vorlesen kann als Abendritual die Nachtruhe einläuten. Kindern vorlesen ist eine ruhige, gemeinsame Beschäftigung. Im Erzählen können die Ereignisse des Tages eingearbeitet werden, so das die gleiche Geschichte an jedem Tag ein wenig anders ausfällt.

Es gibt noch mehr gute Gründe für das Vorlesen. Und uns ist kein Grund bekannt, der dagegen spricht, Kindern vorzulesen. Daher solltest Du, falls nicht schon geschehen, das Vorlesen zum (Abend-)Ritual in Deiner Familie machen. In vielen Fällen übernimmt der berufstätige Elternteil das Vorlesen, um so eine bessere Bindung zum Nachwuchs aufzubauen. Dabei sollte das Vorlesen keinesfalls zu einer lästigen Pflicht für den Vorleser werden. Es sollte ein besonderer Moment des Tages sein, den Kind und Erwachsener gleichermaßen genießen.

Ab wann Kindern vorlesen?

Sobald Dein Kind sitzen kann, also ca. ab dem 6. Monat, kannst Du mit dem Vorlesen beginnen. Ist Dein Kind 1 Jahr alt, sollte das regelmäßige Vorlesen zum Ritual geworden sein.

Viele Eltern fragen, ob Vorlesen ab einem halben Lebensjahr nicht zu früh ist. Die Antwort darauf lautet: „Nein, es ist nie zu früh mit dem Vorlesen zu beginnen“. In den ersten Lebensjahren sind die Entwicklungssprünge so hoch wie nie. Man kann auch sagen, je älter wir werden, umso weniger oder schlechter lernen wir, bis wir im hohem Alter Dinge ganz verlernen. Kinder sollen aber auch Kinder bleiben, und nicht schon zu früh gefördert und vor allem gefordert werden. Vorlesen hingegen ermöglicht eine Förderung ganz ohne Druck und Lerncharakter. In erster Linie ist Vorlesen ein schöner gemeinsamer Moment, den Sie mit Ihrem Kind verbringen. Die Förderung ist nur ein erwünschter Nebeneffekt.

Je früher Du mit dem Vorlesen startest, umso weniger wirst Du tatsächlich vorlesen. Du erzählst mehr, als das Du vorliest. Gerade für unter einjährige Kinder eignen sich reine Bilderbücher. In diesen kannst Du Deinem Baby Schritt für Schritt die Welt zeigen. Auch ist keine große Kinderbücherbibliothek zum Anfang von Nöten. Wenige Bilderbücher reichen völlig aus!

Vorlesen für Kinder

„Vorlesen für Kinder ist wichtig!“ Das kann man gar nicht oft genug sagen oder schreiben. Man muss selbst noch nicht mal eine große Leseratte sein, um gut vorzulesen. Daher kann wirklich jedes Elternteil vorlesen. Egal in welcher Sprache. Das Vorlesen eignet sich auch, um weitere Sprachen zu entdecken. Allerdings sollte man es bei maximal zwei unterschiedlichen Sprachen belassen, gerade in jüngeren Jahren, um das Kind nicht zu überfordern.

Vorlesen für Kinder ist grundsätzlich sehr einfach: Man braucht nur ein Bilderbuch oder Kinderbuch. Und ein Ort, an dem Du Dich ganz allein auf Dein Kind und Dein Kind auf die Geschichte konzentrieren kann. Ein gemütlicher Sessel im abgedunkelten Kinderzimmer ist dafür ideal.

Wenn Du möchtest, kannst Du beim Vorlesen von der vorgegebenen Geschichte abweichen. Dies ist aber kein Muss! Kinder finden ihr Lieblingsbuch auch noch nach dem 100sten Mal so spannend wie beim ersten Mal. Wiederholung fördert zudem den Lernprozess. (Der Wunsch nach einem neuen Buch ist auf Seiten der Eltern meist größer als auf der der Kinder.)